Um was geht's hier auf PrimaveraPlanner?  

Mein Name ist Eckart Schenck,
auf dieser Seite teile ich, was ich gelernt habe, um Terminpläne zu erstellen für komplexe Projekte.

Autor Eckart Schenck
  • 2001 habe ich mein Studium als Bauingenieur beendet, das ich einmal mit der Idee begonnen hatte, Statiker zu werden.
  • Im gleichen Jahr wurde ich nach Taiwan entsendet und habe erlebt, wie es in einem Großprojekt zugeht mit unrealistischen Deadlines und ständig wechselnden Vorgaben von allen Seiten.
  • In 2005 habe ich meinen ersten Primavera Terminplan aufgesetzt und mich Stück für Stück zum Primavera Experten entwickelt, immer "Learning by Doing".
  • Viele Primavera Aufgabenstellungen folgten: Projektterminplanung für Bauherrn und ausführende Firmen, Kraftwerks-, Raffinerie-, Bauprojekte und Beratungsaufgaben zur Beurteilung von Bauverzügen.
  • In 2016 entschied ich mich mit meiner Familie, nach Taiwan zu ziehen und berate und schule Unternehmen in Fragen zum Project Controlling, insbesondere mit Anwendung von Oracle Primavera P6.

Ich schreibe hier über Terminplanung und Project Controls aus eigener Erfahrung und jahrelanger Praxis.

Von meinem ersten Projekt in Taiwan bis heute war ich immer wieder mit neuen Anforderungen konfrontiert.

Ich bin überzeugt, dass es darauf ankommt, seine Fähigkeiten ständig weiterzuentwickeln und neue Fertigkeiten zu erwerben und zu trainieren.

Die richtig guten Terminplaner (das gilt aber auch für alle anderen Fakultäten) verfügen über hervorragende Kenntnisse, Strategien und Taktiken. Aber vor allen Dingen haben sie praxiserprobte Erfahrung, die sie immer wieder ergänzen und erweitern.

Nach diesem Grundsatz habe ich als Terminplaner, im Sport, als Investor oder in meinen eCommerce - Projekten gehandelt und es hat sich bisher absolut bewährt.

Was ist Primaveraplanner.de?

Terminplaner werden nicht an Universitäten ausgebildet, sondern "geraten" da in den meisten Fällen irgendwie rein. Oft wird dann erwartet, dass man sich die notwendigen Skills selbst aneignet. Hier auf Primaveraplanner.de geht es um alle Themen rund um die Terminplanung mit Oracle Primavera P6.

Neben der Kenntnis Deines Projektes gibt es drei Dinge, die für den Erfolg als Terminplaner entscheidend sind:

  • Beherrsche die Tools
  • Kenne die Grundlagen und bewährte Praktiken
  • Und wahrscheinlich am wichtigsten: Kommuniziere klar und effizient.

Zu diesen Themen schreibe ich hier auf Primaveraplanner.

Meine Story

Wenn Du bis hierher gelesen hast und noch mehr wissen möchtest, gebe ich Dir noch ein paar mehr Infos, die für mich wegentscheidend gewesen sind.

Nach fast 7 Jahren Studium hatte ich endlich mein Diplom als Bauingenieur in der Tasche und musste mich entscheiden, wie es weitergehen sollte. Eine Möglichkeit war, an der Uni in Karlsruhe zu bleiben und über Risse in Beton zu forschen. Ich hatte aber genug Theorie gehört und wollte erst mal für echte Projekte arbeiten und Baustellenluft schnuppern.

Also startete ich in einer kleinen Firma und landete auf einer Baustelle in Bonn. Ich hatte natürlich von nichts einen blassen Schimmer, denn das Studium gibt Dir nur Theorie mit auf den Weg. Deshalb war es eine super Erfahrung, jeden Tag gab es große und kleine Probleme, die es zu lösen gab.

Nach ein paar Monaten war ich gerade langsam in der Lage, eigenverantwortlich Entscheidungen zu treffen, da kam dieser Anruf vom Chef: "Herr Schenck, Sie hatten doch gesagt, dass Sie flexibel und reisebereit sind..." 

... ich bin dann mal weg.

2 Monate später kam ich in Taiwan an, wo ich in der Planungsabteilung von einem Großprojekt (Taiwan High Speed Rail Project) unterstützen sollte. Mehr wusste ich nicht. Wieder war ich in einer Situation, auf die ich eigentlich nicht vorbereitet war. In der Anfangszeit stand die Überwindung der Sprachbarriere im Mittelpunkt (nein nicht Chinesisch, Englisch!).

Nach 4 Monaten als "Paperpusher" wurde ich gefragt, ob ich noch verlängern würde. Danach bin ich Stück für Stück in die Rolle als Projektkoordinator reingewachsen. Aufgrund verschiedenster Umstände stand die Arbeit immer unter großem Druck, den nächsten Abgabetermin hinzukriegen. Unser Projektterminplan hinkte dem Projekt immer hinterher.

Eckart Schenck auf Taiwan High Speed Rail Baustelle

Terminplan, was...?

Zurück in Deutschland gab es 2004 nicht viel zu tun. Ich hatte "Glück" und fand für kurze Zeit Aufgaben in Projekten der Deutschen Bahn. Dort bekam ich erste Aufgabenstellungen, die mit Terminplanung zu tun hatten. Dafür wurde Microsoft Project eingesetzt.
Kurze Zeit später wurden die meisten Projekte der Deutschen Bahn gestoppt, um Ausgaben zu sparen. Ziel war es, die Bahn für den geplanten Börsengang vorzubereiten...

Ich musste mich also wieder einmal umschauen, wie es weitergehen sollte. Da es mir nicht gelang, eine Arbeit zu finden, habe ich mich als Freiberufler selbständig gemacht.

Rohbau Hausaufstockung

2004: Es gelingt mir, einen kleinen Auftrag für die Erweiterung eines alten Einfamilienhaus zu erhalten.

Schnell wurde es aber offensichtlich, dass das nicht lange gut gehen kann. Ich fing an, mir ernsthafte Gedanken zu machen, ob wir nach England ziehen sollten, wo es zu jener Zeit sehr viel und interessante Arbeit gab.

So weit kam es dann aber nicht. Zu Weihnachten 2004 unterzeichnete ich einen Arbeitsvertrag bei der Firma Thost Projektmanagement und 4 Wochen später fand ich mich in im großen Phase 2 Projekt am Flughafen Incheon bei Seoul wieder. Dort sollte ich den Terminplan entwickeln und dann über die Projektlaufzeit pflegen, aktualisieren usw.

Die folgenden 6 Monate sollten die mit der steilsten Lernkurve werden, die ich bis dahin hatte. Ich bekam etwas Unterstützung von Kollegen aus Deutschland (dafür kann die Zeitverschiebung nützlich sein), aber jeder Tag fühlte sich an, als würde ich mich am eigenen Schopf knapp übers Wasser ziehen. Ich musste mich zum Experten in Primavera P3 ausbilden und gleichzeitig den Terminplan erstellen und ein komplexes Projekt kennen und verstehen lernen. Eine der wenigen wertvollen Ressourcen damals war die Forenseite PlanningPlanet.

Zurückblickend weiß ich, dass die 2 Jahre in Korea und die dort gesammelten Erfahrungen den Grundstein dafür waren, dass ich anschließend immer interessante Aufgaben für tolle Projekte übernehmen durfte. Und das seit 2009 als selbständiger Berater und Trainer.

Da ich selbst erlebt habe, wie hilfreich es sein kann, auf Erfahrungen anderer zugreifen zu können, habe ich die Seite PrimaveraPlanner ins Leben gerufen. So wie es meine Zeit zulässt, werde ich hier Artikel  und Ressourcen veröffentlichen, die hoffentlich dem einen oder anderen angehenden oder erfahrenen Primaveraanwender helfen werden.

Hast Du Fragen, Ideen oder Anregungen? Dann schreibe mir hier im Kontaktformular!

>